Häufig gestellte Fragen

Die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen habe ich für Sie hier zusammengestellt. 

Sollten Sie trotzdem noch offene Fragen zu mir oder meinen Leistungen haben, nehmen Sie bitte Kontakt zu mir auf.
Ich bin gerne für Sie da.
 

Bei welchen Beschwerden und Krankheiten können Ihre Therapien angewendet werden?

Sie können bei fast allen akuten und chronischen Beschwerden angewendet werden. Dazu zählen unter anderem

  • Adipositas / Übergewicht
  • ADS / ADHS
  • akute und wiederkehrende Infekte
  • Allergien
  • Alpträume
  • Angstzustände z.B. Schulängste
  • Atemwegserkrankungen wie z. B. Asthma
  • Autoimmunerkrankungen
  • Bettnässen
  • Blasenschwäche
  • Bluthochdruck
  • Bulimie
  • chronische Schmerzen
  • Depressionen, Ängste, Panikattacken
  • Dermatosen / Hauterkrankungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Eheprobleme
  • Einschlafstörungen
  • Erschöpfungszustände, Burnout
  • Gelenkerkrankungen
  • Haarausfall
  • Hauterkrankungen
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Hypotonie (zu niedriger Blutdruck)
  • Infektanfälligkeit
  • klimakterische Beschwerden
  • Konzentrationsmangel / -störungen
  • Kopfschmerz und Migräne
  • Magen- und Darmerkrankungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Minderwertigkeitsgefühle
  • Mobbing
  • Nikotinabhängigkeit
  • Phobien / krankhafte Ängste / Zwänge
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Prüfungsangst
  • psychosomatische Erkrankungen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Rückenschmerzen
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Schwindel
  • Sterilität
  • Stottern
  • Tinnitus
  • Unfruchtbarkeit
  • Verletzungsfolgen
  • Wechseljahresbeschwerden

Bei all diesen Krankheitsbildern haben diese Therapien bereits beeindruckende Erfolge erzielt. Das heißt im Umkehrschluss allerdings nicht, dass sich der Erfolg garantieren lässt.

Welches der von mir angewandten Naturheilverfahren für Ihre Beschwerden besonders geeignet ist, entscheidet sich im Einzelfall und wird immer mit Ihnen besprochen. Das sind durchaus mehr Methoden, als ich hier auf der Webseite präsentiere. Als Naturheilkundlerin arbeite ich immer ganzheitlich, sehe den Menschen in seiner Leib, Geist und Seele Einheit und versuche immer, den Ursachen von Beschwerden auf den Grund zu gehen, statt nur Symptome zu behandeln.

Hilft Heilhypnose wirklich?

In den vergangenen Jahrzehnten haben moderne bildgebende Verfahren wie beispielsweise die Kernspintomographie die neurobiologischen Effekte eindeutig belegt. Obwohl die Hypnosetherapie seit nachweislich 4.000 Jahren angewendet wird, wurde es in der Psychoneuroimmunologie, einem Forschungsgebiet für die Wechselwirkung Nervensystem / Hormonsystem / Immunsystem, erst 1998 möglich nachzuweisen, dass sich seelische und psychotherapeutische Prozesse auf körperliche Funktionen auswirken.

Dadurch wird erklärbar, warum auch organische Krankheiten nicht selten durch Hypnose heilbar sind. Mit der Heilhypnose kann eine Vielzahl von psychischen und organischen Krankheiten mit unterschiedlichen Erfolgsquoten therapiert werden.

Heute ist die Heilhypnose längst durch die evidenzbasierte Medizin anerkannt und wird in universitären Einrichtungen ausgeübt und gelehrt. Das hat wirklich nichts zu tun mit den Hypnose-Shows auf Jahrmärkten oder auch im Fernsehen. Bei einer Heilhypnose tun Sie nie etwas, was nicht Ihrem Willen entspricht, dessen können Sie sicher sein.

Warum arbeiten Sie ausschließlich mit tiefenpsychologischer Hypnose?

Bei dem von mir angewandten, selbstorganisatorischen (aufdeckenden) Verfahren geht man in die Tiefe der Seele. Daher heißt es auch „tiefenpsychologische" Hypnose. Vereinfacht gesagt schauen wir im Unbewussten nach, welche Ursachen wir für ein Problem finden.

Die Ursache wird in der Trance gesehen, erlebt und im Unbewussten verarbeitet. Während der Trance erfahren wir beispielsweise, warum jemand raucht, warum Schmerzen chronisch geworden sind, warum Migräneattacken kommen oder wodurch Depressionen entstanden sind. Durch diese tiefenpsychologische Vorgehensweise, die in Trance eine tiefgehende Erleichterung verschafft, werden im Unbewussten die Probleme oftmals gelöst.

Ist jeder Mensch hypnotisierbar?

Menschen, die zu einer Hypnose bereit sind, sich auf diese einlassen und dem Therapeuten das erforderliche Vertrauen entgegenbringen, sind hypnotisierbar.

Sie behalten während der gesamten Hypnose die Kontrolle über Ihren Willen. Bei der von mir eingesetzten tiefenpsychologischen Therapie kann ich niemanden dazu bewegen, etwas zu tun, was er ohne Hypnose nicht tun würde. Sie werden auch keine Geheimnisse verraten, die Sie nicht verraten möchten. Es passiert nichts ohne Ihr Einverständnis. Dazu gehört beispielsweise auch, dass Sie die Hypnose jederzeit abbrechen können.

Ich möchte mir das Rauchen abgewöhnen. Können Sie mir helfen?

Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Raucherentwöhnung ist Ihr Wille, wirklich aufzuhören. Unterstützen kann ich Sie bei Ihrem Wunsch mit der BICOM-Bioresonanztherapie und / oder der Heilhypnosetherapie.

In der Regel reichen drei Sitzungen oftmals für eine erfolgreiche Entwöhnung aus.

Die Methoden werden im Menüpunkt "Leistungen" erläutert.

Ich kann meinen Termin leider nicht wahrnehmen. Was muss ich tun?

Bitte sagen Sie einen Termin, den Sie nicht wahrnehmen können, umgehend ab. Termine, die nicht mindestens 24 Stunden vorher abgesagt werden, werden zu 80 Prozent in Rechnung gestellt, wenn der Termin nicht kurzfristig anderweitig vergeben werden kann.

Bitte sagen Sie Termine immer telefonisch ab bzw. sprechen Sie bitte aufs Band. Eine Terminabsage per E-Mail ist leider nicht möglich.

Wie viel Zeit muss ich für eine Sitzung bei Ihnen einplanen?

Das lässt sich pauschal nicht sagen. Für ein Erstgespräch nehme ich mir bis zu eine Stunde Zeit, für eine ausführliche Erstanamnese rund 2-3 Stunden, um Sie, Ihre persönliche Situation und Ihre Lebensumstände kennenzulernen.

Die Dauer der weiteren Sitzungen richtet sich danach, für welche Behandlungen wir uns entscheiden bzw. wie Ihr individueller Therapieplan aussieht.   

Übernimmt meine gesetzliche Krankenkasse die Behandlungskosten?

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen generell nicht die Kosten für eine Behandlung bei einem Heilpraktiker. Helfen kann eine Zusatzversicherung. Einige Versicherer übernehmen die Behandlungskosten bei einem Heilpraktiker komplett oder anteilig.

Ich bin privatversichert bzw. habe eine Zusatzversicherung. Welche Kosten werden von der Versicherung übernommen?

Das lässt sich nicht pauschal sagen. Das Honorar für die Behandlung wird nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) berechnet und hängt von der Behandlung ab.

Mittlerweile decken viele private Krankenkassen eine Reihe naturheilkundlicher Behandlungen ab. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung. Nur dort erfahren Sie, welche Behandlungen in welcher Höhe übernommen werden. Das ist immer von dem gewählten Tarif abhängig und da gibt es eine Vielfalt.

Was kostet die Behandlung bei Ihnen?

Das lässt sich leider nicht pauschal sagen, da die Kosten von der jeweiligen Behandlung abhängen.

Welche Zahlungsmöglichkeiten habe ich?

Die Bezahlung erfolgt im Anschluss an die Behandlung in bar. Sie erhalten selbstverständlich eine Rechnung für die Behandlung und eine Quittung für die geleistete Zahlung.

Wenn Sie privatversichert sind oder eine Zusatzversicherung haben, können Sie die Rechnung bei Ihrer Versicherung einreichen, um den entsprechenden Zuschuss zu erhalten bzw. damit die Kosten übernommen werden können.

Kann ich bei Ihnen Geschenkgutscheine bekommen?

Ja. Geschenkgutscheine sind eine tolle Möglichkeit, Ihren Freunden und Familienangehörigen etwas Gutes zu tun. Sie können den Gutschein mit Ihrem Wunschbetrag telefonisch oder per E-Mail anfordern und direkt in meiner Praxis abholen.